RuneScape-Wiki

Jagex Certified

Jagen - Erste Schritte

Umgeleitet von Hunter
hunter intro.jpg
Einführung

Um mit dem Training von Jagen zu beginnen, muss man sich zuerst von dem Gedanken trennen, direkt auf eine große Graahk-Jagd zu gehen oder in einem vollständigen Satz Kyatt-Tarnkleidung Falken zu zähmen. Diese Fähigkeiten erwirbt man früher oder später, wenn man etwas Erfahrung gesammelt hat. Voraussetzungen sind natürlich etwas Zeit und Geduld. Um sich als Jäger einen Namen zu machen, muss man klein anfangen. Also sollte man Felsbrockenfallen oder Vogelfallen benutzen und sich im Spurenlesen versuchen. Jagen macht sehr viel Spaß, weil man so viele unterschiedliche Methoden ausprobieren kann. Außerdem ist man sofort von der Artenvielfalt der Beutetiere fasziniert, von denen man mit der Zeit immer mehr und mehr einfangen kann.


Erste Schritte


Image:hunter shop.gifMan sollte in einem der Jagdläden anfangen, die sich in Yanille und Nardah befinden. Dort kann man alles kaufen, was man für das Training dieser Fertigkeit benötigt. Egal ob Schmetterlingsnetze oder Kastenfallen - hier gibt es alles, was das Jägerherz begehrt. Diese Läden werden durch das Jagdladen-Symbol gekennzeichnet.

Image:hunter area.gifSobald man sich die benötigte Ausrüstung zugelegt hat (für den Anfang sind ein Schlingenstock, eine Vogelfalle, ein Schmetterlingsnetz und entsprechende Schmetterlingsgläser zu empfehlen), sollte man sich zu einem der vielen Jagdgebiete auf RuneScape begeben. Die kann man an dem Symbol mit der Pfote auf der Minikarte erkennen.

Als erstes Ziel sollte man das Rellekka- oder Feldip-Jagdgebiet aufsuchen. Bei Rellekka findet man Polar-Kebbits, deren Spuren man lesen kann (siehe unten), und im Feldip-Dschungel leben Purpursegler - rote Vögel, die sich gerne in der Nähe der Küste aufhalten. Für diese Tiere benötigt man Jagen nur auf Stufe 1, was sie zur perfekten Beute für angehende Jäger macht.

Sobald man dort angekommen ist, kann man seine Karriere als Jäger antreten. Zum Training gehören viele Aspekte, wie beispielsweise List und Tücke, Geduld, Tarnung und eine anständige Portion Mut. Um weitere Hinweise zu erhalten, muss man sich nur mit den Ratgebern fürs Jagen nördlich des Trollweiß-, des Rellekka- oder des Feldip-Jagdgebiets unterhalten. Das Kompendium enthält natürlich auch viele Informationen über die unterschiedlichsten Unternehmungen, die einem als Jäger zur Verfügung stehen.

Hier eine Kurzbeschreibung aller verfügbaren Methoden:


Vogelfallen


birdsnaring.gif

Die Benutzung von Vogelfallen bietet unerfahrenen Abenteurern die beste Möglichkeit, in diese Fertigkeit einzusteigen. Dafür benötigt ihr eine Vogelfalle, die man in den Jagdläden in Yanille und Nardah kaufen kann. Diese hölzernen Geräte sehen aus wie Äste, auf denen die Vögel landen können. Das Gewicht des Vogels lässt jedoch die leichte Sitzstange umklappen, wodurch sich eine Schlinge um die Krallen des Vogels zieht.

Eine Vogelfalle sollte an einem Ort aufgebaut werden, über dem viele Vögel fliegen. Die Federn der gefangenen Vögel können für die Bognerei und sogar für das Jagen der sagenumwobenen Regenbogenfische benutzt werden.

Den menschlichen Geruch, der die Falle umgibt, kann man ab einer Stufe von 39 in Jagen mit einer Fackel neutralisieren.

Folgende Seite enthält weitere Informationen zu dieser Jagdmethode: Jagen - Vogelfallen


Spurenlesen


tracking.gif

Beim Spurenlesen verfolgt man die Spuren des Beutetiers, egal ob das Fußspuren, angenagte Zweige oder der Geruch eines Tiers sind. Ein Tier, dessen Spuren gelesen werden müssen, erscheint nicht ,wie andere Geschöpfe, auf der Minikarte. Der Jäger muss das Tier aufzuspüren und es fangen.

Der Ort, an dem man mit dem Spurenlesen anfangen muss, wird immer durch einen Bau im Boden gekennzeichnet, wie zum Beispiel diesem:

burrow.gif

Wenn man den Bau 'inspiziert', erscheinen die Fußspuren des Tiers auf dem Boden. So kann man herausfinden, in welche Richtung die Beute gelaufen ist. Im Verlauf der Jagd muss man Büsche, Gras, Kakteen, aufgewühlten Sand und Baumstämme 'durchsuchen', um dem Tier bis zu seinem Versteck zu folgen. Manchmal führen die Spuren im Kreis (diese gerissenen Kebbits!), sodass es notwendig ist, Objekte in der Nähe zu durchsuchen. Keine Sorge, wenn man alles richtig macht, wartet am Ende eine Kebbit-Belohnung auf den geduldigen Jäger.


Man sollte die Suche nie aufgeben. Es kann vorkommen, dass der Busch, das Gras, der Baumstamm und die anderen Orte mit Hinweisen etwas weiter von der ursprünglichen Spur der Beute entfernt sind.

Die Spur führt immer zu einem Kebbit-Versteck. Wenn man dieses durchsucht, wird im Chatfenster eine Meldung angezeigt.

Jetzt muss man einen Schlingenstock benutzen, den man vorher in einem der Jagdläden gekauft hat. Wenn man den Stock mit dem Loch benutzt oder das Loch damit attackiert, während man den Schlingenstock handhabt, dann kann man, mit etwas Glück, die Beute fangen. Dadurch erhält man Gegenstände, die einem später noch nützlich sein werden. Man sollte sich beim Spurenlesen unter keinen Umständen ausloggen, denn dann verschwindet die Spur und man muss wieder von vorne anfangen.

Wenn man die Spuren eines Tiers erfolgreich verfolgt und die Beute eingefangen hat, erhält man dafür Kebbit-Felle, aus der man hervorragend Tarnkleidung herstellen kann. Diese Tarnung hilft vor allem in den Gebieten, in denen man die Tiere antreffen kann, aus deren Fell die Kleidung angefertigt wurde. Polar-Kebbit-Tarnkleidung hilft also bei der Jagd dieser Art von Kebbits in den Eiswüsten auf RuneScape. Ein kompletter Satz der Kleidung erhöht die Chancen sogar noch mehr. Hinweise zur Herstellung dieser Gegenstände stehen unter Jagen - Ausrüstung zur Verfügung.

Folgende Seite enthält weitere Informationen zu dieser Jagdmethode: Jagen - Spurenlesen


Schmetterlingsnetze


butterflynetting.gif

Alle Jäger, die ein Schmetterlingsnetz und leere Schmetterlingsgläser besitzen, können Schmetterlingen fangen - vorausgesetzt, sie besitzen die benötigte Stufe in Jagen. Nicht alle Abenteurer besitzen ausreichend Talent, um Schmetterlinge zu fangen. Aus diesem Grund sind Schmetterlinge meistens das Beuteziel erfahrener Jäger.

Schmetterlinge kann man fangen, wenn man ein Schmetterlingsnetz handhabt und sie mit der linken Maustaste anklickt, während man ein leeres Schmetterlingsglas in seinem Inventar bei sich trägt. Die Schmetterlings auf RuneScape besitzen magische Fähigkeiten, die man in Multikampf-Zonen auf andere Spieler anwenden kann, um ihnen diverse Boni zu verleihen.

Folgende Seite enthält weitere Informationen zu dieser Jagdmethode: Jagen - Schmetterlinge.


Felsbrockenfallen


deadfall.gif

Eine Felsbrockenfalle besteht aus einem großen Stein, der abgestützt wird. Nur besonders dumme Tiere laufen in diese Falle. Daher ist diese Methode nur zum Fangen einiger extrem dummer Kebbitarten geeignet. Eine Felsbrockenfalle kann man aufstellen, wenn man Scheite und ein Messer in seinem Inventar bei sich trägt. Dem Kebbit, das die Falle auslöst, wird ein unglückliches Schicksal zuteil, wodurch man allerdings die Belohnung erhält.

Um eine Liste und Erläuterung zur Verwendung dieser Gegenstände zu sehen, muss man nur die Seite über Jagdausrüstung besuchen.

Den menschlichen Geruch, der die Falle umgibt, kann man ab einer Stufe von 39 in Jagen mit einer Fackel neutralisieren.

Um die verschiedenen Kebbits in eine Felsbrockenfalle zu locken, benötigt man bestimmte Köder. Um weitere Hinweise zu dieser Jagdmethode zu erhalten, muss man nur die Seite über Jagen - Felsbrockenfallen besuchen.


Kastenfallen


box trap.gif

Mit Kastenfallen kann man sehr gut kleine Tiere fangen, die nützlich sein können, wie beispielsweise Frettchen, oder Schlingchillas, die man später als explosive Fernkampfwaffe verwenden kann.

Wenn man mit Kastenfallen jagt, muss man den Kasten in der Nähe von Tieren aufstellen, die für die Jagd mit dieser Methode infrage kommen. Es ist nicht zu empfehlen, die Falle aufzustellen und sich dann schnell zu entfernen, da sie dann nicht richtig funktionieren wird. Sobald sie aufgebaut ist, kann man sie mit einem Köder versehen. Schlingchillas lieben gewürztes Hackfleisch und gewürzte Tomaten. Frettchen mögen gerne rohes Fleisch. Sobald die Falle mit einem Köder versehen ist, kann man sich von ihr entfernen.

Den menschlichen Geruch, der die Falle umgibt, kann man ab einer Stufe von 39 in Jagen mit einer Fackel neutralisieren.

Folgende Seite enthält weitere Informationen zu dieser Jagdmethode: Jagen - Kastenfallen


Hasenschlingen


rabbitsnaring.gif

Hasenschlingen kann man erst benutzen, wenn man das Abenteuer 'Adlergipfel' abgeschlossen hat. Sobald dieses Abenteuer bestanden wurde, kann Nickolaus einem erklären, wie man die Frettchen in der südwestlichen Region des Piscatoris-Jagdgebiets (jenseits der Gnomen-Festung) mit Kastenfallen fängt.

Die gefangenen Frettchen sind bei der Jagd mit Hasenschlingen unersetzlich. Falls ihr euren ersten Hasen erlegen wollt, braucht ihr auch noch Hasenschlingen, die man in Jagdläden in Yanille und Nardah kaufen kann.

Sobald man das Frettchen und eine Hasenschlinge hat, muss man sich zu einem Hasenbau im Piscatoris-Jagdgebiet begeben. Den Ort kann man an den sechs Bauen erkennen, die dort vorzufinden sind.

Um diese flinken Hasen zu fangen, solltet ihr eine Hasenschlinge gegenüber einem Bau aufstellen (es ist zu empfehlen, so viele Schlingen wie möglich aufzustellen - Informationen zur verfügbaren Menge kann man auf der Hasenschlingen-Seite nachschlagen). Dann müsst ihr nur noch ein Frettchen mit einem Hasenbau 'benutzen' und warten, bis einer der fixen Langohren in eure Falle tappt. Die Hasen laufen ziemlich ziellos durch die Gegend, also habt ihr vielleicht nicht jedes Mal Glück.

Den menschlichen Geruch, der die Falle umgibt, kann man ab einer Stufe von 39 in Jagen mit einer Fackel neutralisieren.


Netzfallen


net trap.gif

Diese Fallen werden zusammen mit den vielen jungen und biegbaren Bäumen auf RuneScape benutzt, um Salamander zu fangen. Man benötigt dazu nur ein Netz und ein Stück Seil im Inventar, die man zusammen mit einem Baum in eine Netzfalle verwandelt. Die für die Jagd auf Salamander benötigten Köder kann man unter Jagen - Netzfallen nachschlagen.

Den menschlichen Geruch, der die Falle umgibt, kann man ab einer Stufe von 39 in Jagen mit einer Fackel neutralisieren.

Die gefangenen Amphibien können später als zweihändig geführte Fernkampfwaffe benutzt werden.

Man sollte sich mit den Jagdgebieten für Salamander vertraut machen, da diese meistens in abgelegenen Regionen zu finden sind, in denen auch andere Gefahren lauern.

Folgende Seite enthält weitere Informationen zu dieser Jagdmethode: Jagen - Netzfallen


Fallgruben


pitfalltrapping.gif

Es ist nicht sehr schwierig, etwas in einer Fallgrube zu fangen und dennoch ist die Beute beeindruckend. Die exotischen Tiere, die einem dabei in die Falle gehen, sind wegen ihrer Felle sehr begehrt, aus denen man Tarnkleidung herstellen kann. Damit ist man nicht nur beim Anschleichen bestens getarnt, die Kleidung ist auch ein Statussymbol für jeden erfahrenen Jäger.

Für das Aufstellen dieser Fallen werden die Gruben benutzt, die man in der Umgebung von Tieren findet, die mit dieser Methode gefangen werden können. Diese Löcher können in mit Spitzen versehene Fallen umgerüstet werden, indem man Scheite mit ihnen benutzt, während sich ein Messer im Inventar befindet. Der schwierige Teil kommt jetzt erst...

Die Beute muss dann nämlich mit einem speziell dafür vorgesehenen Stichelstock, den man in den Jagdläden kaufen kann, gepiekst werden, wonach das Tier den Jäger verfolgen wird. Man muss es dann nur bis zur Grube locken und selbst über diese drüberspringen. Wenn man Glück hat (und die entsprechende Erfahrung beim Jagen besitzt), wird die Beute in die Fallgrube fallen, sodass man nur noch das Fell einsammeln muss.

Wenn man ein Tier erfolgreich gefangen hat, erhält man dafür Felle, die man hervorragend zu Tarnkleidung weiterverarbeiten kann. Diese Tarnung hilft vor allem in den Gebieten, in denen man die Tiere antreffen kann, aus deren Fell die Kleidung angefertigt wurde. Kyatt-Tarnkleidung hilft also beispielsweise bei der Jagd in den Eiswüsten auf RuneScape. Mit einem kompletten Satz der Kleidung hat man eine noch bessere Chance. Hinweise zur Herstellung dieser Gegenstände stehen unter Jagen - Ausrüstung zur Verfügung.

Folgende Seite enthält weitere Informationen zu dieser Jagdmethode: Jagen - Fallgruben


Falknerei


Falken sind die Herren der Lüfte und wurden in einigen Gebieten von RuneScape für die Jagd und andere sportliche Aktivitäten gezähmt. Sie sind vor allem bei reichen Händlern beliebt, die auf ihren Reisen die Piscatoris-Fischerkolonie besuchen. Falken sind so geschickt, dass sie selbst die schnellsten Kebbits fangen können.

Um mit einem Falken zu jagen, muss man dem Besitzer für dieses Privileg 500 Goldmünzen zahlen. Wenn man den Vogel benutzt, muss man nur auf einen der Kebbits im Norden des Gebiets klicken und schon fliegt der Falke auf sein Ziel zu und ergreift es mit seinem Klauen. Man muss dann nur noch zum Falken gehen und das Fell einsammeln, mit dem man leichte Kleidung herstellen kann, die für verschiedene Fertigkeiten benutzt werden können.

Folgende Seite enthält weitere Informationen zu dieser Jagdmethode: Jagen - Falknerei


Koboldfallen


impbox.gif

Kobolde werden von magischen Schachteln angezogen. Sie können sich dem Einfluss dieser Schachteln nicht erwehren, da die Geräusche der Falle und ihre kaleidoskopischen Farben sie anziehen wie die Motten das Licht. Gefangene Kobolde müssen ihrem Jäger zwei Botengänge erfüllen, bevor sie freigelassen werden. Man kann sie also dazu zwingen, zwei Gegenstände aus dem Inventar in das Bankschließfach zu tragen. Kobolde sind allerdings sehr temperamentvoll, also kann es vorkommen, dass sie sich weigern, bestimmte Gegenstände zu transportieren. Sie verweigern ebenso den Dienst, wenn man sich in der tiefen Wildnis befindet.

Die beiden Botengänge, die einem nach dem Fang eines Kobolds zur Verfügung stehen, müssen nicht gleichzeitig in Anspruch genommen werden. Außerdem kann man immer nur einen gefangenen Kobold in seinem Inventar lagern.

Folgende Seite enthält weitere Informationen zu dieser Jagdmethode: Jagen - Koboldfalle


Anmerkungen


Fallen neutralisieren

Viele Tiere werden von dem menschlichen Geruch ihrer Jäger abgeschreckt. Das kann man verhindern, indem man den Geruch einer Falle neutralisiert. Dafür benötigt man in Jagen mindestens auf Stufe 39 und eine Fackel, die man in den Jagdläden kaufen kann. Die Fackel muss nur angezündet und mit der Falle benutzt werden. Dadurch erhöht sich dann die Chance auf einen Fang. Nur Vogelfallen, Felsbrockenfallen, Kastenfallen und Netzfallen können auf diese Weise präpariert werden.

Tarnkleidung

Oft reicht schon das Äußere eines Jägers aus, um die Tiere in die Flucht zu jagen. Nehmt das nicht persönlich! Einige Tiere haben vor Menschen eben Angst. Es reicht aber schon aus, sich von der Falle zu entfernen, um dieses Problem zu vermeiden. Das funktioniert natürlich noch besser, wenn man die der Umgebung entsprechende Tarnkleidung trägt (Dschungel-Tarnkleidung für den Dschungel, beispielsweise). Wenn man den kompletten Satz trägt (Kopfbedeckung, Hemd und Beinlinge), hat man eine noch bessere Chance.




Report a wiki page

If you have identified content on the wiki that breaches the wiki policies or RuneScape rules it is possible for you to resolve this by editing/updating the content.

However if you feel that a user has seriously breached our rules or editing policy and this requires urgent attention from a member of staff, then please specify the issue from the below categories: